Zürich - Credit Suisse stellt rund 30 Millionen Franken für Investitionen in Schweizer Fintechs bereit. Damit soll der Fintech-Hub Schweiz gestärkt werden. Die Grossbank will zudem von Kontakten zu innovativen Fintech-Unternehmen profitieren.

Die 30 Millionen Franken Risikokapital sollen dem Investmentgefäss SVC – AG für Risikokapital (SVC AG) zugeschlagen werden, erläutert die Credit Suisse in der entsprechenden Mitteilung. Aus der im Mai 2010 gemeinsam mit dem Swiss Venture Club gegründeten hundertprozentigen Tochtergesellschaft der Credit Suisse wurden bereits rund 110 Millionen Franken in 44 Schweizer KMU investiert. Einige dieser Beteiligungen seien inzwischen schon wieder „erfolgreich mit Gewinn veräussert“ worden, heisst es in der Mitteilung. 

In Unternehmen im Finanzdienstleistungsbereich hatte die SVG AG dabei bisher nicht investiert. Jetzt aber will die Credit Suisse ausschliesslich für innovative Fintechs zusätzliches Risikokapital in Höhe von 30 Millionen Franken bereitstellen. Damit wolle die Zürcher Grossbank „ein klares Zeichen für die Unterstützung des Fintech-Hub Schweiz setzen“, wird Didier Denat, Verwaltungsratspräsident der SVC AG und Leiter Firmenkunden & Investment Banking der Credit Suisse (Schweiz) AG, in der Mitteilung zitiert. „Gleichzeitig ermöglicht uns das Engagement auch den Kontakt mit innovativen Firmen, die Lösungen anbieten, die für uns als Bank oder für unsere Kunden allenfalls von Interesse sein können.“ Das Investitionskapital soll dabei sowohl an in der Schweiz ansässige Fintechs als auch an Unternehmen der Branche mit einem klaren Bezug zur Schweiz vergeben werden. hs 

Weitere News

Kontaktieren Sie uns

Können wir Sie mit einem Akteur des Wirtschafts- und Technologiestandorts Zürich vernetzen? Benötigen Sie Informationen für Ihre strategische Expansion? Rufen Sie uns an oder schreiben Sie uns eine E-Mail.

+41 44 254 59 59
info@greaterzuricharea.com