Dübendorf ZH - Das DFAB HOUSE ist offiziell in Dübendorf eröffnet worden. Es ist das weltweit erste bewohnte Haus, das weitgehend mit digitalen Prozessen geplant und gebaut wurde. Das Haus ist auch intelligent und kann etwa auf Zuruf den Wasserkocher einschalten.

Das DFAB HOUSE ist ein dreigeschossiges Wohnhaus und trohnt auf dem Forschungs- und Innovationsgebäude NEST der Eidgenössischen Materialprüfungs- und Forschungsanstalt (Empa) und dem Wasserforschungsinstitut Eawag in Dübendorf. Es sticht mit einer feingliedrigen Betondecke – gegossen in 3D-gedruckten Schalungen – sowie einer geschwungenen, von einem Bauroboter erstellten Betonwand hervor.

Laut einer Mitteilung der Empa ist das DFAB HOUSE das weltweit erste bewohnte Haus, welches weitgehend mit digitalen Prozessen entworfen, geplant und auch gebaut wurde. Dafür haben Forschende aus acht Professuren der Eidgenössischen Technischen Hochschule Zürich (ETH) mit Industriepartnern zusammengearbeitet und gleich mehrere digitale Bautechnologien vom Labor in reale Anwendungen überführt. Beispielsweise wurde die digital geplante Geschossdecke statisch und strukturell so optimiert, dass gegenüber einer herkömmlichen Betondecke grosse Mengen an Material eingespart werden konnten. Die Technologien eröffnen auch neue gestalterische Möglichkeiten: Die oberen beiden Wohngeschosse sind etwa von Holzrahmen geprägt, die mit Hilfe von zwei Baurobotern fabriziert und in komplexer Geometrie angeordnet wurden.

Dank eines Firmenkonsortiums, das durch die digitalSTROM AG aus Schlieren ZH geleitet wurde, ist das Haus auch intelligent. Es wurden mehrere Smart-Home-Lösungen eingebaut, die auf der herstellerunabhängigen digitalSTROM-Plattform basieren. Zu diesen gehören unter anderem eine intelligente und mehrstufige Einbruchsicherung, automatisierte Blend- und Beschattungsmöglichkeiten und die neueste Generation vernetzter, intelligenter Haushaltsgeräte. Auf Zuruf kann der Wasserkocher etwa das Teewasser vorbereiten.

In rund zwei Monaten werden die ersten Bewohnerinnen und Bewohner ins DFAB HOUSE einziehen. Dabei handelt es sich um Wissenschaftler der Empa und der Eawag. Sie werden dort die neuen Technologien zur digitalen Steuerung und Kommunikation erproben. ssp

Weitere News

Kontaktieren Sie uns

Können wir Sie mit einem Akteur des Wirtschafts- und Technologiestandorts Zürich vernetzen? Benötigen Sie Informationen für Ihre strategische Expansion? Rufen Sie uns an oder schreiben Sie uns eine E-Mail.

+41 44 254 59 59
info@greaterzuricharea.com