Opfikon ZH - IDUN Technologies bringt mit Dryode sein erstes Produkt auf den Markt. Dryode ist ein vom Start-up eigens entwickelter Bisosensor für tragbare Geräte, der eine hohe Messgenauigkeit ohne Hautirritationen ermöglicht.

Das Jungunternehmen IDUN Technologies aus der Greater Zurich Area bringt sein erstes Produkt auf den Markt, wie aus einer Mitteilung bei startupticker.ch hervorgeht. Bei Dryode handelt es sich um einen speziellen Biosensor, der beispielsweise in tragbare Geräte eingebaut werden kann. Er eignet sich unter anderem für die Sportüberwachung unter Wasser oder für die Langzeitüberwachung des Herzens.

Die Elektroden bestehen bei Dryode aus siliziumbasierten Materialien mit leitfähigen Partikeln, die weich und dehnbar sind. Sie bieten den Angaben des Unternehmens zufolge eine klinische Signalqualität ohne Gel. Ihre Oberfläche ahmt die Struktur einer Heuschrecke nach, was eine klebstofffreie Haftung ermöglicht.

Verkauft werden die neuen Biosensoren über die Open-Source-Plattform OpenBCI. „Wir freuen uns sehr, mit Idun Technologies zusammenzuarbeiten und unserer Community erschwingliche Biosensorik anzubieten“, wird Conor Russomanno, CEO und Gründer von OpenBCI, zitiert.

IDUN Technologies wurde 2017 aus der Eidgenössischen Technischen Hochschule Zürich (ETH) ausgegliedert. Für die Entwicklung seines Produkts hat das Start-up unter anderem Geld von Venture Kick sowie von Investoren erhalten. ssp

Weitere News

Kontaktieren Sie uns

Können wir Sie mit einem Akteur des Wirtschafts- und Technologiestandorts Zürich vernetzen? Benötigen Sie Informationen für Ihre strategische Expansion? Rufen Sie uns an oder schreiben Sie uns eine E-Mail.

+41 44 254 59 59
info@greaterzuricharea.com