Zürich - Die Schweizer Drohnenbranche steht bei der Marktgrösse pro Kopf weltweit an erster Stelle, zeigt der Swiss Drone Industry Report. Sie wird vor allem von Start-ups und Hochschulen vorangetrieben. Ausserdem profitiert sie von einem guten regulatorischen Umfeld.

Drohnenindustrie
Bild: Schweizerische Post

Die Schweiz nimmt mit ihrer Drohnenbranche eine weltweite Pionierrolle ein, wie der erste Swiss Drone Industry Report zeigt. Laut dem von der Drone Industry Association Switzerland (DIAS) herausgegebenen Bericht steht sie bei der Marktgrösse pro Kopf weltweit auf dem ersten Platz.

Im laufenden Jahr dürfte die Schweizer Drohnenbranche einen Umsatz in der Höhe von 521 Millionen Franken erreichen. Der Bericht geht davon aus, dass diese Zahl bis 2026 auf 879 Millionen Franken steigen wird. Das Wachstum wird dabei von Exporten in die USA und Europa vorangetrieben. Im laufenden Jahr dürften Produkte im Wert von 233 Millionen Franken exportiert werden. Der Exportanteil dürfte dabei vor allem bei Hardware (89 Prozent) und Software (96 Prozent) sehr hoch liegen.

Das Schweizer Drohnenökosystem wird vor allem durch zwei Hubs um die beiden Eidgenössischen Technischen Hochschulen Zürich und Lausanne vorangetrieben. Entsprechend sind besonders viele Start-ups aus dem Umfeld der Hochschulen in der Branche tätig. Insgesamt haben Schweizer Drohnenunternehmen bisher 214,6 Millionen Franken an Investitionen angezogen, so der Bericht. Das sind 3 Prozent der weltweit getätigten Investitionen in diesem Bereich.

Die Schweiz bietet laut dem Bericht einen guten Nährboden für Drohnenfirmen. Dazu trägt nicht nur der gute Zugang zu Talenten bei. Auch die regulatorischen Rahmenbedingungen seien „ziemlich freizügig“. Ausserdem profitiere die Branche von einer aktiven Unterstützung seitens der Regulatoren. Hervorgehoben werden auch die Vorteile des Labels Swiss-made.

Mit Blick auf die Zukunft empfiehlt der Bericht eine stärkere Zusammenarbeit der Schweizer Drohnenunternehmen. Dies könnte Tests und damit die Lancierung von neuen Produkten auf dem Markt beschleunigen.

DIAS hat das deutsche Marktforschungsunternehmen Drone Industry Insights mit der Erstellung des Swiss Drone Industry Report beauftragt. Neben DIAS wurde der Bericht von Switzerland Global Enterprise (S-GE), dem Swiss Aerospace Cluster, BernInvest und Innovaud. ssp

Der vollständige Bericht kann von der Website der DIAS heruntergeladen werden: www.droneindustry.ch.

Möchten Sie mehr über das Drohnentechnologie-Ökosystem in der Greater Zurich Area erfahren? Die Experten Andreas Lamprecht, CTO von AirMap, und Kevin Sartori, Co-Gründer von Auterion, erklären in unserem Webinar, wie die Zusammenarbeit zwischen Wissenschaft, Industrie und Regulierungsbehörden funktioniert.

 

Präsentationen des Webinars hier herunterladen.

Geballte Technologiekompetenz

Drohnentechnologie

Die Greater Zurich Area ist der weltweit führende Standort für die Entwicklung der Kerntechnologie (Software, Autopilot, Sensoren) für Drohnen sowie in kommerziellen Anwendungen. Führende Hochschulen wie die ETH Zürich und die Universität Zürich, eine grosse und aktive Entwickler-Community, zahlreiche Drohnen- und Komponenten-Hersteller sowie innovationsfreundliche Behörden machen die Schweiz zum "Silicon Valley der Robotik".

Kontaktieren Sie uns

Können wir Sie mit einem Akteur des Wirtschafts- und Technologiestandorts Zürich vernetzen? Benötigen Sie Informationen für Ihre strategische Expansion? Rufen Sie uns an oder schreiben Sie uns eine E-Mail.

+41 44 254 59 59
info@greaterzuricharea.com