Los Angeles - Die Transportkapsel von Swissloop hat im Final der Hyperloop Pod Competition auf 252 Kilometer pro Stunde beschleunigt. Damit erreichten die Studierenden der Eidgenössischen Technischen Hochschule Zürich und anderer Hochschulen den zweiten Platz.

SpaceX-Gründer Elon Musk will mit Hyperloop eine neue Technologie zum Personentransport fördern. Dabei sollen Transportkapseln, sogenannte Pods, mit bis zu 1200 Kilometern pro Stunde durch Vakuumröhren rasen. Seit vier Jahren führt Musk dafür einen Wettbewerb für Studierende aller Welt durch. Studierende der Eidgenössischen Technischen Hochschule (ETH) und der Universität Zürich, der Universität St.Gallen und der Fachhochschule Nordwestschweiz haben mit ihrem Swissloop dieses Mal innerhalb von zwölf Sekunden eine Geschwindigkeit von 252 Kilometern pro Stunde erreicht, heisst es in einer Mitteilung der ETH. Ausserdem wurde der von Swissloop entwickelte Linearmotor mit dem Innovation Award von SpaceX ausgezeichnet.

Auf der 1,25 Kilometer langen Teststrecke auf dem SpaceX-Gelände waren nur die Wettbewerber von der Technischen Universität München mit 463 Kilometern pro Stunde schneller. Auf den dritten Platz kam die Mannschaft der Eidgenössischen Technischen Hochschule Lausanne mit 238 Kilometern pro Stunde.

ETH-Student Daniel Kaufmann ist zufrieden mit dem Ergebnis. „Wir haben mit Unterstützung der ETH und unserer Sponsoren in nur zehn Monaten einen komplett neuen Pod und gleichzeitig einen eigenen linearen Induktionsmotor entwickelt“, wird der technische Leiter von Swissloop in der Mitteilung zitiert. ETH-Rektorin Sarah Springman gratuliert der Swissloop-Mannschaft. „Was das Swissloop-Team erreicht hat, ist beeindruckend.“ stk

Weitere News

Kontaktieren Sie uns

Können wir Sie mit einem Akteur des Wirtschafts- und Technologiestandorts Zürich vernetzen? Benötigen Sie Informationen für Ihre strategische Expansion? Rufen Sie uns an oder schreiben Sie uns eine E-Mail.

+41 44 254 59 59
info@greaterzuricharea.com