Visual ratgeber header image

Unternehmen können im Kanton Zürich von neuartigen Datenquellen und rechtlicher Beratung bei innovativen Projekten im Bereich Künstlicher Intelligenz (KI) profitieren. Dazu wurde das Programm «Innovation Sandbox» lanciert. Projekte können bis Ende Juni 2022 eingereicht werden.

Der Kanton Zürich schafft mit der «Innovation Sandbox» eine Testumgebung für KI-Projekte, bei der Wirtschaft, Verwaltung und Weltklasse-Forschung der ETH Zürich oder Universität Zürich zusammenfinden. KI ist ein Megatrend, der fast sämtliche Wirtschaftsbereiche betrifft. Unternehmen und Institutionen stehen jedoch vor zwei Herausforderungen: Erstens entwickelt sich KI so schnell weiter, dass die Regulierung ständig fortentwickelt werden muss und zweitens ist KI auf verlässliche Daten angewiesen. Im Rahmen der Sandbox erhalten Unternehmen rechtliche Beratung und steuern selbst Erkenntnisse zu regulatorischen Fragen bei. Zudem werden sie unterstützt, wenn sie Datensätze öffentlicher Ämter benötigen. 

Unternehmen mit Sitz in der Schweiz können ihr KI-Vorhaben noch bis Ende Juni 2022 mittels Online-Formular einreichen. Die Pilotphase dauert bis 2024. Ziel ist es, die «Innovation Sandbox» danach in einem grösseren Umfang weiterzuführen.

Zur Teilnahme

Sie fragen sich ob, sich eine Teilnahme an der «Innovation Sandbox» für Ihr Unternehmen lohnt? Finden Sie es anhand der nachfolgenden fünf Fragen und Antworten heraus.

1. Wie profitiert mein Unternehmen von der Teilnahme? 

  • Sie haben die Chance, ihr KI-Projekt in einem definierten Rahmen zusammen mit der Verwaltung umzusetzen. 
  • Sie erhalten Unterstützung in regulatorischen Fragestellungen und exklusiven Zugang zu Datenquellen öffentlicher Ämter. 
  • Sie profitieren zudem von einem regelmässigen Austausch mit Fachleuten aus Verwaltung, Forschung und Wirtschaft sowie von spezifischem Know-how des Projektteams.

👉 Weitere Informationen

2. Welche Voraussetzungen muss ich erfüllen? 

  • Sie müssen in Ihrem Unternehmen über eigene KI-Kompetenzen verfügen und Fachleute für die Umsetzung der verschiedenen KI-Vorhaben in der «Innovation Sandbox» zur Verfügung stellen. 
  • Ihr Unternehmen muss seinen Sitz zudem in der Schweiz haben. Zum Start der «Innovation Sandbox» liegt der Fokus auf Vorhaben aus dem Metropolitanraum Zürich. Dieser umfasst die Kantone Aargau, Luzern, Schaffhausen, Schwyz, St. Gallen, Thurgau, Zug und Zürich. 
  • Bei der Selektion fliessen weitere Kriterien ein. Relevant sind zum Beispiel der Reifegrad des KI-Projekts, das Potenzial für den Aufbau von regulatorischem Know-how, der gesellschaftliche Mehrwert, der Innovationsgrad, die technische Umsetzbarkeit oder auch die Übertragbarkeit auf weitere KI-Projekte.

👉 Weitere informationen

Möchten Sie in die Schweiz expandieren?

Möchten Sie in die Schweiz expandieren?

Lukas hat mehr als 10 Jahre Erfahrung in der Beratung und Unterstützung von Expansionsprojekten als Director Europe bei der Greater Zurich Area AG (GZA). Die GZA weist ihren Kunden den Weg durch das Ökosystem des Wirtschaftsraums Zürich und vernetzt mit den relevanten Ansprechpartnern in Industrie, Wissenschaft und Verwaltung. Unsere Dienstleistungen sind kostenlos.

Bild
Lukas Sieber Executive Director USA

3. Welche Fachleute stehen zur Verfügung?

Sie setzen Ihr Projekt mit ausgewiesenen Fachpersonen aus Wirtschaft, Forschung und Verwaltung um und entwickeln dieses weiter. Beteiligt sind unter anderem das AI Center der ETH Zürich, das Center for Information, Technology, Society and Law der Universität Zürich sowie der Fachverband swissICT. Die Zusammensetzung der Partner wird auf Ihr Projekt zugeschnitten.

4. Wie läuft ein Sandbox-Projekt ab?

Sie definieren gemeinsam mit dem Projektteam die wichtigsten Parameter und Meilensteine und starten die zeitlich begrenzte Testphase mit einem Kick-off. Anschliessend geht es an die Umsetzung des Projekts. Dabei arbeitet das Projektteam regulatorische Lösungen aus und schafft den Zugang zu relevanten Datenquellen. Nach Abschluss des Projekts nehmen Sie mit den weiteren Beteiligten eine Evaluation vor und halten Ihre wichtigsten Erkenntnisse in einem Abschlussbericht fest.

👉 Weitere Informationen

5. Was bringt die «Innovation Sandbox» langfristig?

Der Kanton Zürich wird langfristig als Zentrum eines attraktiven und innovativen KI-Standorts gestärkt. Und das, indem die «Innovation Sandbox» Fachleute und Know-how aus Forschung, Wirtschaft und Verwaltung zusammenbringt. Somit fördert sie mit diesem Netzwerk die gezielte Umsetzung von KI-Projekten und trägt zu einer fortschrittlichen Regulierung bei.

Zur Teilnahme

Unsere Dienstleistungen kurz erklärt

Unsere Dienstleistungen sind kostenlos und umfassen: 

  • Vernetzung mit relevanten Unternehmen, Hochschulen und Forschungsinstituten, Inkubatoren, Plattformen, Verbänden und Behörden.
  • Beratung zu rechtlichen Rahmenbedingungen, Steuern, Arbeitsmarkt und Unternehmensgründung
  • Auf Ihre Bedürfnisse zugeschnittene Site Visits einschließlich Büro- und Co-Working-Space