Ledgy sichert sich frisches Kapital

Zürich - Ledgy hat in einer Finanzierungsrunde 1 Million Euro eingenommen. Das Start-up aus der Greater Zurich Area hat eine Software entwickelt, mit der Unternehmen ihr Eigenkapital verwalten können.

An der Finanzierungsrunde waren unter anderem die Schweizer Risikokapitalgesellschaften btov Partner und VI Partners sowie die deutsche Creathor Venture und mehrere private Investoren wie etwa Doodle-Gründer Myke Naef beteiligt, wie aus einem Twitter-Beitrag von Ledgy hervorgeht. Das Start-up aus Zürich hat eine Software entwickelt, die Unternehmen bei der Verwaltung von Aktienbüchern und Mitarbeiterbeteiligungen unterstützt. Mittelfristig will Ledgy zu einer führenden Online-Plattform für die digitale Abwicklung von Equity-Transaktionen in Privatunternehmen werden.

„Ledgy setzt einen neuen Standard für die Verwaltung des Eigenkapitals von Unternehmen in Europa“, lässt sich Ben Brandt, CEO von Ledgy, in einer Medienmitteilung zitieren. Europäische Unternehmen vergeben laut Brandt weniger Anteile an ihre Mitarbeiter als jene in den USA. Dabei sei die Beteiligung der Mitarbeiter „entscheidend für ein aufstrebendes Start-up-Ökosystem“. Mit seiner Software will Ledgy europäischen Firmen die nötigen Werkzeuge für eine einfache Verwaltung von Mitarbeiterbeteiligungen bereitstellen. Mit dem frischen Geld will die Firma unter anderem nach Deutschland, Frankreich und Grossbritannien expandieren. In der Schweiz wird die Ledgy-Software bereits wenige Monate nach der Lancierung von rund 200 Unternehmen genutzt. ssp

Interaktive Industrie Karte
Erfolgsgeschichten
+41 44 254 59 59
2:59 pm
+1 415 655 1045
2:59 pm
+86 21 6235 1889
2:59 pm

Subscribe to our newsletter (englisch)