SCS ermöglicht Verfolgbarkeit von Medikamenten

Zürich - Die Supercomputing Systems AG (SCS) hat für einen Verpackungsmaschinenhersteller ein System entwickelt, welches die Kennzeichnung und Verifikation von Medikamenten ermöglicht. Damit soll der Kampf gegen gefälschte Medikamente unterstützt werden.

Der Verpackungsmaschinenhersteller Gerhard Schubert GmbH möchte sicherstellen, dass seine Kunden die Rückverfolgbarkeit von Arzneimitteln gewährleisten können. SCS hat dazu eine entsprechende modulare Architektur implementiert, wie es in einer Medienmitteilung heisst. Dadurch wird die vollständige Rückverfolgung auf jeder Ebene der Verpackung wie Bündel, Versandkarton oder Palette ermöglicht.

SCS hat zudem sichergestellt, dass die notwendigen Funktionen und auch die Einbindung von Lösungen für die Ressourcenplanung (Enterprise-Resource-Planning/ERP) keinen negativen Einfluss auf die Produktionsgeschwindigkeit und -qualität haben. So können ERP-Systeme verschiedener Hersteller angebunden werden, und auch die für Audits geforderten Aufzeichnungen werden vom System gewährleistet.

Die Anwender der Maschinen der Gerhard Schubert GmbH können somit nationale und internationale regulatorische Anforderungen erfüllen. Diese werden aktuell weltweit verschärft, da nach Schätzungen der Weltgesundheitsorganisation alleine in Afrika jährlich mehr als 100.000 Menschen durch gefälschte Medikamente sterben, wie es in der Mitteilung heisst. jh

Interaktive Industrie Karte
Erfolgsgeschichten
+41 44 254 59 59
9:31 pm
+1 415 655 1045
9:31 pm
+86 21 6235 1889
9:31 pm

Subscribe to our newsletter (englisch)