Uepaa expandiert nach San Francisco

Zürich - Das Zürcher Start-up Uepaa eröffnet Büros in San Francisco. Das Unternehmen hat ein Softwareentwicklungskit für umgebungsbasierte Dienstleistungen entwickelt. Damit können Mobiltelefone ohne Internet miteinander verbunden werden.

 

Uepaa expandiert laut einer Medienmitteilung nach San Francisco. Das Start-up aus Zürich will in den USA eine Drehschreibe für den Vertrieb aufbauen. Der Grund dafür ist unter anderem, dass die Nachfrage nach seinem Produkt immer weiter steigt. Mit der Entwicklung von Uepaa können Verbindungen zwischen intelligenten Mobiltelefonen hergestellt werden, ohne dass dabei eine Internet- oder GPS-Verbindung genutzt wird. Sie hilft beispielsweise bei der Entwicklung von Apps. Uepaa hat seit der Lancierung seines Softwareentwicklungskits im Jahr 2015 bereits über 1800 Kunden in über 60 Ländern.

Die neuen Büros von Uepaa in San Francisco werden von Matthew Kotler geleitet, der früher bei VentureBeat tätig war. Kotler sieht ein grosses Potenzial für die Entwicklung von Uepaa. „Die Entwicklung von Uepaa ermöglicht eine reibungslose Nutzererfahrung und hilft App-Entwicklern bei der Nutzerbindung. Sie ist im Bereich der Mobiltelefone bahnbrechend“, so Kotler.

Bei Uepaa handelt es sich um eine Ausgründung aus der Eidgenössischen Technischen Hochschule Zürich (ETH). ssp

 

Interaktive Industrie Karte
Erfolgsgeschichten
+41 44 254 59 59
2:06 pm
+1 415 655 1045
2:06 pm
+86 21 6235 1889
2:06 pm

Subscribe to our newsletter (englisch)