Zürcher Forscher revolutionieren Teeproduktion

Zürich/Semsales FR - Zürcher Forscher haben es gemeinsam mit dem Westschweizer Teehersteller Infré SA geschafft, Tee ohne Chemie zu entkoffeinieren. Damit ist ihnen eine Weltneuheit gelungen. Eine Pilotanlage ist bereits in Planung und das Patent eingereicht.

Forscher der Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften (ZHAW) und der Teehersteller Infré SA haben ein Verfahren entwickelt, mit dem koffeinfreier Tee auf einer natürlichen Weise hergestellt werden kann. Ähnliche natürliche Verfahren wurden zwar bereits entwickelt, allerdings litt dabei immer die Qualität des Tees. Das Verfahren der Schweizer Forscher schadet weder dem Geschmack noch der Qualität des Getränks. Damit gilt ihre Methode laut einer Medienmitteilung als eine Weltneuheit.

Die Forscher setzen auf ein mehrstufiges Verfahren auf rein wässriger Basis und ein natürliches Adsorptionsmittel, welches Koffein vom Tee trennt. Nach erfolgreichen Versuchen im Labor haben sie einen Prototyp der Entkoffeinierungsanlage in der Nähe der Fabrik der Infré SA aufgebaut. Nun ist bereits der Bau einer Pilotanlage in Planung – eine Vorstufe für die industrielle Produktion. Ausserdem haben die Forscher bereits das Patent eingereicht.

Neben dem Erhalt der Qualität ist es beim Entkoffeinieren des Tees auch wichtig, dass das Koffein wiederverwendet werden kann. „Nur wenn es uns gelingt, das Koffein für Produkte wie Energydrinks wiederzuverwerten, sind wir konkurrenzfähig“, so Infré-Verwaltungsratspräsident Martin Hodler. In schwarzem und grünem Tee sind den Angaben der ZHAW zufolge 2 bis 4 Prozent Koffein enthalten. Beim Kaffee liegt der Koffeingehalt beispielsweise nur bei 1 Prozent. Deshalb sei es auch leichter, den Kaffee zu entkoffeinieren.

Die Infré SA ist das erste Unternehmen weltweit, das Tee entkoffeiniert hat. ssp

Interaktive Industrie Karte
Erfolgsgeschichten
+41 44 254 59 59
3:58 pm
+1 415 655 1045
3:58 pm
+86 21 6235 1889
3:58 pm

Subscribe to our newsletter (englisch)