Gesellschaftsformen

Gesellschaftsformen

Das Schweizer Wirtschaftsrecht zeichnet sich im internationalen Vergleich durch eine relativ geringe regulatorische Dichte aus. Entsprechend haben Sie viele Möglichkeiten, wenn es um die Wahl der geeigneten Rechtsform und besonders auch um die detaillierte Strukturierung Ihres Unternehmens geht.

Die meisten ausländischen Unternehmen in der Greater Zurich Area gründen eine Tochtergesellschaft oder eine Zweigniederlassung der Muttergesellschaft.

Die Tochtergesellschaft wird meistens als Aktiengesellschaft (AG) oder Gesellschaft mit beschränkter Haftung (GmbH) gegründet, beides Formen schweizerischer Kapitalgesellschaften mit Haftungsbeschränkungen.

Die Zweigniederlassung ist keine eigenständige Firma, das heißt, die ausländische Muttergesellschaft trägt die finanzielle Verantwortung. Da die Zweigniederlassung aber dem schweizerischen Recht untersteht, wird sie wie eine Schweizer Gesellschaft behandelt.

Zudem gibt es einige Sonderformen wie Gemischte Gesellschaft oder Holding, die unter gewissen Bedingungen von einer steuerlichen Sonderstellung profitieren können.

Aktiengesellschaft (AG)

Zweck
geeignet für fast alle Arten gewinnorientierter Unternehmen

Mindestkapital
Minimum 100’000 Schweizer Franken, Mindesteinzahlung 50’000 Schweizer Franken

Gründer
mindestens ein Aktionär (natürliche oder juristische Person)

Vorteile
– beschränktes Haftungs- und Risikokapital
– erleichterte Übertragbarkeit der Gesellschaftsanteile
– geregelte Vertretungsrechte
– Ausländer können alle Aktien/sämtliche Stammanteile besitzen (aber: mindestens eine Person mit Wohnsitz in der Schweiz, die sämtliche Rechtshandlungen vornehmen kann)
– einfacher Zugang zum Kapitalmarkt
– geeignet für kapitalintensivere Unternehmen
– Schweizer Charakter der Gesellschaft
– Anonymität der Teilhaber
– keine Publizitätspflicht
– unbegrenztes Aktienkapital
– Beschränkung der Beitragspflicht der Gesellschafter
– einfache erbrechtliche Nachfolgeregelung
–Veröffentlichung der Jahresrechnung nur dann, wenn die AG Obligationen ausstehend hat oder börsenkotiert ist


Nachteile
– teilweise steuerliche Doppelbelastung (Versteuerung von Gesellschaftsgewinn und Dividenden)
– aufwändigeres und teureres Gründungsverfahren, professionelle Beratung empfohlen
– Höhe des Grundkapitals

Mehr: Übersicht von Switzerland Global Enterprise
Gesellschaft mit beschränkter Haftung (GmbH)

Zweck
kleinere, stark personenbezogene Unternehmen (wird in der Schweiz am häufigsten gegründet)

Mindestkapital
Minimum 20’000 Schweizer Franken, vollständig einbezahlt

Gründer
mindestens ein Gesellschafter (natürliche oder juristische Person)

Vorteile
– beschränktes Haftungs- und Risikokapital
– erleichterte Übertragbarkeit der Gesellschaftsanteile
– geregelte Vertretungsrechte
– Ausländer können alle Aktien/sämtliche Stammanteile besitzen (aber: mindestens eine Person mit Wohnsitz in der Schweiz, die sämtliche Rechtshandlungen vornehmen kann)
– einfacher Zugang zum Kapitalmarkt
– geeignet für kapitalintensivere Unternehmen
– Schweizer Charakter der Gesellschaft
– Geringes Mindestkapital (CHF 20'000)

Nachteile
– teilweise steuerliche Doppelbelastung (Versteuerung von Gesellschaftsgewinn und Dividenden)
– aufwändigeres und teureres Gründungsverfahren, professionelle Beratung empfohlen
– Fehlende Anonymität der Gesellschafter

Mehr: Übersicht von Switzerland Global Enterprise
Zweigniederlassung (Branch)

Zweck
Geschäftsbetrieb, der rechtlich Teil eines Hauptunternehmens ist, aber über eine geringe wirtschaftliche Selbstständigkeit verfügt

Mindestkapital
kein eigenes Kapital notwendig (Dotationskapital des ausländischen Mutterhauses genügt)

Gründer
Hauptunternehmen


Vorteile
– kein eigenes Kapital erforderlich
– einfachere und billigere Gründung als bei einer Kapitalgesellschaft (keine Stempel- und Verrechnungssteuer auf den Gewinntransfer)
– das Mutterhaus kann seinen Einfluss direkt ausüben
– tiefe Steuerbelastung
– steuerliche Freistellung der schweizerischen Gewinne im Staat des Hauptsitzes (Stammhaus) gemäss zahlreichen Doppelbesteuerungsabkommen

Nachteile
– ausländisches Mutterhaus haftet für die Zweigniederlassung mit
– nachträgliche Umwandlung in Tochtergesellschaft steuerlich schwierig
– kein Schweizer Charakter

Standortwahl

Standortwahl

Geografisch umfasst die Greater Zurich Area mehrere Kantone mit reicher Industriegeschichte und spezifischen Wirtschaftsstrukturen. Diese Diversität ist für Unternehmen aller Branchen, Grössen und Ansprüche eine gute Voraussetzung, den individuell besten Standort zu finden.

Unternehmen haben unterschiedlichste Ansprüche an einen Firmensitz. Um diese optimal zu erfüllen, empfiehlt sich eine systematische Evaluation potenzieller Unternehmensstandorte. Die Berater der Greater Zurich Area kennen die Region und  unterstützen Sie gerne.

Wir beraten Sie gerne bei der Standortwahl und prüfen gemeinsam mit Ihnen folgende unternehmenskritische Faktoren:

  • Höhe der Unternehmenssteuern und allfälliger Steuererleichterungen
  • Kontakt und Austausch mit Hochschulen und Forschungsinstitutionen
  • Verkehrsanbindung (Straße, Luft, Schiene)
  • Anzahl und Häufigkeit von Auslandreisen per Flugzeug
  • Wichtigkeit von Kunden- und/oder Lieferantennähe
  • Bedarf an Raum/Fläche, z.B. für eine Produktionsstätte
  • Budget für Büroräumlichkeiten
  • Standard der Büroausstattung
  • Distanz zwischen Wohn- und Arbeitsort
  • Parkplatzbedarf
  • Ländliche Region oder urbanes Umfeld
Registrierung

Registrierung: einfache und schnelle Firmengründung

In der Greater Zurich Area gründen Sie Ihre Firma – schnell und einfach. Grundsätzlich kann jede hier wohnhafte Person in der Schweiz eine Firma gründen.

Der Gründungsprozess inklusive der Vorbereitungsarbeiten beansprucht in der Regel weniger als einen Monat. Die Firmenregistrierung selbst ist innerhalb einer Woche möglich.

In der Schweiz betragen die Grundkosten einer Unternehmensgründung im Durchschnitt CHF 4‘000. Die gesamten Gründungskosten (auch abhängig von einer allfälligen Stempelsteuer) sind von der Höhe des Grundkapitals und den Aufwendungen für zusätzliche (Steuer-)Beratung abhängig.

Die Schweiz unterscheidet nicht zwischen Aufenthalts- und Arbeitsbewilligung, kennt jedoch verschiedene Bewilligungstypen, basierend auf der Gültigkeitsdauer. Bei der Zulassung ausländischer Arbeitskräfte gilt ein duales System: EU- und EFTA-Staatsangehörige erhalten durch das Personenfreizügigkeitsabkommen einen bewilligungsfreien Zugang zum Schweizer Arbeitsmarkt; Nicht-EU-Staatsangehörige unterliegen der Bewilligungspflicht.

 

 

Economic Freedom Rating

Nation Score
Schweiz 8.19
Finnland 7.84
Grossbritannien 7.81
Dänemark 7.66
Estland 7.61
Rekrutierung

Internationale Rekrutierung

Die Innovationskraft der Greater Zurich Area ist gross, die Anziehungskraft für qualifizierte Arbeitskräfte ebenso. Dies ermöglicht eine kurze und effiziente Rekrutierung der Besten der Besten. Wenn Sie Unterstützung wünschen: Unsere Berater kennen sich bei den Recruiting- und Executive-Search-Unternehmen bestens aus und vermitteln gerne entsprechende Erstkontakte.

Unternehmen, die in und von der Schweiz aus agieren, können Personal aus ganz Europa rekrutieren: Dessen Talentpool liegt bei rund 500 Millionen Einwohnern. Weitere qualifizierte Arbeitskräfte können Sie auch aus Asien oder den USA rekrutieren.

Bei der Zulassung ausländischer Arbeitskräfte gilt in der Schweiz ein duales System: EU-und EFTA-Staatsangehörige haben durch das Personenfreizügigkeitsabkommen bewilligungsfreien Zugang zum Schweizer Arbeitsmarkt; Nicht-EU-Staatsangehörige unterliegen der Bewilligungspflicht. 

 

 

Attracting and Retaining Talents

Nation Score
Dänemark 7.85
Schweiz 7.66
Irland 7.51
Deutschland 7.51
Romänien 7.42
+41 44 254 59 59
8:58 am
+1 415 655 1045
8:58 am
+86 21 6235 1889
8:58 am

Subscribe to our newsletter (englisch)