Rotterdam - Am Flughafen Rotterdam entsteht eine Demonstrationsanlage zur Produktion von erneuerbarem Kerosin. Der Treibstoff soll auf Basis von CO2 aus der Umgebungsluft hergestellt werden. Dafür wird die Technologie des Zürcher Start-ups Climeworks eingesetzt.

Am Flughafen Rotterdam Den Haag soll eine Demonstrationsanlage zur Produktion von erneuerbarem Treibstoff aufgebaut werden. Dafür hat der Flughafen einen Kooperationsvertrag mit mehreren Partnerunternehmen unterzeichnet – unter ihnen ist auch das Zürcher Jungunternehmen Climeworks.

Die Anlage soll einer Mitteilung zufolge jeden Tag rund 1000 Liter sauberes Kerosin produzieren. Dafür wird zuerst mithilfe der Technologie von Climeworks CO2 aus der Umgebungsluft gefiltert. Dann wird das Gas durch die Elektrolysetechnologie des Unternehmens Sunfire in Synthesegas verwandelt. Im dritten Schritt werden mit einer Technologie von Ineratec aus dem Synthesegas synthetische Kohlenwasserstoffe gemacht. EDL Anlagenbau ist für den Prozess der Umwandlung dieser künstlichen Kohlenwasserstoffe in Kerosin zuständig. Dieses kann dann direkt von Motoren im Flugzeug verwendet werden. Die Anlage soll die weltweit erste ihrer Art sein und die Luftfahrtindustrie klimaneutraler machen.

Climeworks wurde als eine Ausgliederung aus der Eidgenössischen Technischen Hochschule Zürich (ETH) gegründet. Das Unternehmen hat das Ziel, bis 2025 rund 1 Prozent der globalen CO2-Emissionen aus der Luft zu holen. Seine Technologie wird derzeit auch in Hinwil ZH, in Island und Italien getestet. ssp

Weitere News

Kontaktieren Sie uns

Können wir Sie mit einem Akteur des Wirtschafts- und Technologiestandorts Zürich vernetzen? Benötigen Sie Informationen für Ihre strategische Expansion? Rufen Sie uns an oder schreiben Sie uns eine E-Mail.

+41 44 254 59 59
info@greaterzuricharea.com