Winterthur - Eine Forschergruppe an der Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften will neue Erkenntnisse aus bestehenden Studien zu natürlichen Wirkstoffen ableiten. Dabei setzt sie auf Deep Learning und künstliche neuronale Netze.

Durch das Zusammenfügen von Informationen aus bestehenden Studien lassen sich auch neue Hypothesen und Erkenntnisse ableiten. Dafür müssen aber idealerweise sehr grosse Textmengen analysiert und Zusammenhänge gefunden werden.

Eine Forschergruppe an der Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften (ZHAW) will diesen Prozess nun erleichtern. Dabei setzt sie auf Deep Learning-Methoden sowie auf künstliche neuronale Netze, wie aus einem Artikel im ZHAW-Magazin „Transfer“ hervorgeht. Dank dieser Methoden können Hypothesen automatisiert aus bestehenden Texten abgeleitet werden.

Die Forscher fokussieren bei ihrem Projekt auf Studien aus der Biomedizin. Ihr Ziel ist es einerseits, mehr über natürliche Wirkstoffe herauszufinden. Andererseits wollen sie die Methode Literature Based Discovery (LBD) insgesamt verbessern. Das Projekt wird von Health@N gefördert. ssp

Weitere News

Kontaktieren Sie uns

Können wir Sie mit einem Akteur des Wirtschafts- und Technologiestandorts Zürich vernetzen? Benötigen Sie Informationen für Ihre strategische Expansion? Rufen Sie uns an oder schreiben Sie uns eine E-Mail.

+41 44 254 59 59
info@greaterzuricharea.com