Zürich - Das Fintech-Unternehmen neon aus der Greater Zurich Area bietet neu ein kostenloses Bankkonto samt Mastercard an. Bankgeschäfte können damit über eine App abgewickelt werden. Mit dem Angebot macht das Start-up grossen Banken Konkurrenz.

Sechs Monate lang hat neon seine Konto-App getestet. Ab Dienstag steht die Möglichkeit eines digitalen Bankkontos nun für alle offen. Von der Kontoeröffnung bis zur Abwicklung von Bankgeschäften geschieht alles digital über die neon-App. Mit der zum Konto gehörenden Mastercard können Kunden den Angaben von neon zufolge weltweit Geld abheben und überall Dienstleistungen und Produkte bezahlen, auch online.

Mit seinem kostenlosen digitalen Angebot macht neon grossen Banken Konkurrenz, bei denen laut dem Start-up „für die einfachsten Konto- und Kartenpakete Gebühren von weit über 100 Franken pro Jahr“ verlangt werden. Ausserdem hinken Banken laut neon bei digitalen Standardprozessen wie Kontoeröffnung oder Kartensperrung hinterher.

„Keine Filialen, schlanke Prozesse, Kooperationen mit spezialisierten Partnern und eine App für alles lassen uns schneller, schlanker und kundennäher als die hiesige Konkurrenz operieren“, wird Jörg Sandrock, einer der vier Start-up-Gründer, zitiert.

In Europa mischen bereits erfolgreiche Onlinebanken wie die deutsche N26 und die britische Revolut den traditionellen Bankenmarkt auf. ssp

Weitere News

Kontaktieren Sie uns

Können wir Sie mit einem Akteur des Wirtschafts- und Technologiestandorts Zürich vernetzen? Benötigen Sie Informationen für Ihre strategische Expansion? Rufen Sie uns an oder schreiben Sie uns eine E-Mail.

+41 44 254 59 59
info@greaterzuricharea.com