QualySense hat einen Roboter entwickelt, der Getreidekörner und Bohnen blitzschnell erfasst, analysiert und organisiert. Die Maschine kann die Körner etwa nach optischen Gesichtspunkten ordnen oder auch erkennen, ob sie von Pilz befallen oder glutenfrei sind. Die Technologie basiert auf künstlicher Intelligenz sowie Weltraumtechnologien – der Gründer des Start-ups, Francesco Dell’Endice, ist eigentlich Luftfahrtingenieur. Der Roboter soll helfen, die Qualität von Nahrungsmitteln zu erhöhen und die Verschwendung zu reduzieren.

QualySense hat nun eine erfolgreiche Finanzierungsrunde abgeschlossen und dabei 14 Millionen Franken eingenommen, wie es in einer Mitteilung heisst. Beteiligt waren sowohl private als auch institutionelle Investoren – unter ihnen etwa die Zürcher Kantonalbank. Zur Gewinnung eines wichtigen Investors hat laut dem Start-up die Zusammenarbeit mit VentureLab beigetragen, welches das Jungunternehmen seit seiner Gründungsphase begleitet.

Laut Vorstandsmitglied Beat Bühlmann setzen bereits viele führende Unternehmen aus der Lebensmittelbranche die Technologie von QualySense ein. Mit dem frischen Geld will QualySense das Wachstum vorantreiben. Konkret soll die Technologie noch weiterentwickelt, der Vertrieb ausgebaut und das Marketing verstärkt werden.

QualySense wurde 2010 als eine Ausgliederung der Eidgenössischen Materialprüfungs- und Forschungsanstalt (Empa) gegründet und hat seinen Sitz in Glattbrugg. ssp

Weitere News

Kontaktieren Sie uns

Können wir Sie mit einem Akteur des Wirtschafts- und Technologiestandorts Zürich vernetzen? Benötigen Sie Informationen für Ihre strategische Expansion? Rufen Sie uns an oder schreiben Sie uns eine E-Mail.

+41 44 254 59 59
info@greaterzuricharea.com